druckkopf

Bundesvertretung

Der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) wurde als Standesvertretung aller Osteopathen 1994 in Wiesbaden gegründet. 

Der VOD verfolgt im wesentlichen drei Ziele:
• Er arbeitet für eine rechtliche Anerkennung des Osteopathen als
   eigenständigen Beruf.
• Er klärt über die Osteopathie auf, informiert und betreibt Qualitätssicherung
   im Interesse der Patienten.
• Er vermittelt qualifiziert osteopathisch behandelnde Therapeuten an
   Patienten weiter.

Als eingetragener, gemeinnütziger Verein zählt der VOD gegenwärtig über 3700 Mitglieder und wird von einem Vorstand geleitet.

Auf europäischer Ebene vertritt der VOD die deutschen Osteopathen bei der European Federation of Osteopaths (EFO) und dem Forum für Osteopathische Regulierung in Europa (FORE).
Ein weiterer wichtiger Baustein der europäischen Arbeit des VOD ist die Zielsetzung, die Osteopathie-Ausbildungsstandards zu harmonisieren. Die Vorbereitungen hierfür finden dem European Committee for Standardization (CEN) statt.

Der VOD ist 2009 als Vollmitglied in die weltweit agierende Osteopathic International Alliance (OIA) aufgenommen worden und vertritt die deutschen Osteopathen nunmehr auch in dieser Organisation.

Der VOD verfügt über ein eigenes Organ: die DO - Deutsche Zeitschrift für Osteopathie, die viermal im Jahr im Hippokrates Verlag erscheint und im Abonnement bezogen werden kann.

Wenn Sie die Osteopathie und die Arbeit des VOD fördern wollen, dann werden Sie Mitglied!



Verband der Osteopathen Deutschland e.V. (VOD e.V.)
Untere Albrechtstr. 15 - D-65185 Wiesbaden
Tel. 0611 5808975 0 - Fax 0611 5808975 17
Email gs.wiesbaden@osteopathie.de - www.osteopathie.de