druckkopf
  Suchen:
• Kontakt     • Impressum     • Datenschutz     • Map     

VOD-Nachrichten


10.09.2017

VOD-Vorsitzende referiert bei OIA-Konferenz in Neuseeland



Bei der OIA-Konferenz in Auckland: VOD-Vorsitzende Prof. Marina Fuhrmann M.Sc. (USA) (Mi.) mit Frank Müller (li. OIA-Vorstandsmitglied und DAAO-Vorstand) und Dr. med. Johannes Mayer D.O.M. (DGOM).
Bei der OIA-Konferenz in Auckland: VOD-Vorsitzende Prof. Marina Fuhrmann M.Sc. (USA) (Mi.) mit Frank Müller (li. OIA-Vorstandsmitglied und DAAO-Vorstand) und Dr. med. Johannes Mayer D.O.M. (DGOM).
Die Vorsitzende des Verbandes der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V., Prof. Marina Fuhrmann M.Sc. (USA), hat am Wochenende auf der diesjährigen Konferenz der Osteopathic International Alliance (OIA) in Auckland, Neuseeland, über die Situation der Osteopathie in Deutschland und die Arbeit des VOD referiert. Der VOD ist Vollmitglied in der weltweit agierenden OIA, der  Weltdachorganisation für ärztliche und nicht-ärztliche osteopathische Berufsorganisationen, deren Ziel es ist, die osteopathische Medizin und die Osteopathie in Philosophie und Praxis zu verbreiten und zu fördern. Die OIA hat zurzeit 75 Mitglieder aus 30 Ländern und fünf Kontinenten, vertritt mehr als 120 000 Osteopathen weltweit und ist direkter Ansprechpartner für die Weltgesundheitsorganisation WHO.
 
Nach der Wahl neuer OIA-Vorstandsmitglieder (Philipp Sterlingot, Vize-Präsident des FORE aus Frankreich und Boyd Buser DO, ehemaliger AOA-Präsident aus den USA) fand am Freitagnachmittag die Jahreshauptversammlung statt. Prof. Fuhrmann, die auch Mitglied im Nomination Committee der OIA ist, sprach über den VOD als größten deutschen Berufsverband mit seinen mehr als 4300 Mitgliedern, die Ziele der Berufsanerkennung des/r Osteopathen/in und den VOD-Mitglieder-Service wie Therapeutenliste, Rechtsberatung, Webinare und das führende Osteopathie-Portal www.osteopathie.de. Gleichzeitig ging sie auf die Situation der Osteopathie und Ausbildungsmöglichkeiten in Deutschland ein. „Es herrscht ein internationales Agreement, die Osteopathie gemäß den WHO-Benchmarks zu verankern. Der geschützte Beruf des Osteopathen ist für alle Mitglieder die Maxime“, sagte die VOD-Vorsitzende.       
   
Die OIA wurde am 20. Dezember 2004 in Illinois, USA, als gemeinnützige Organisation eingetragen.
Sie sammelt und verbreitet weltweit Informationen über den Stand des osteopathischen Berufes, fördert hohe Qualität in der osteopathischen Ausbildung, Forschung und Gesundheitsversorgung und leitet Partnerschaften mit internationalen Gesellschaftern and Organisationen in die Wege, die für den osteopathischen Berufsstand eintreten.

Link: osteopathie.de/n1505046960



Verband der Osteopathen Deutschland e.V. (VOD e.V.)
Untere Albrechtstr. 15 - D-65185 Wiesbaden
Tel. 0611 5808975 0 - Fax 0611 5808975 17
Email gs.wiesbaden@osteopathie.de - www.osteopathie.de