druckkopf
  Suchen:
• Kontakt     • Impressum     • Datenschutz     • Map     

WPO-Osteo in Hessen

WPO-Osteo  (Verordnung einer Weiterbildungs- und Prüfungsordnung
im Bereich der Osteopathie)
 
Die WPO-Osteo regelt in Hessen seit dem 4. November 2008 die Weiterbildung zum Osteopathen. Hessen ist das einzige Bundesland mit einer staatlichen Regelung. Die Verordnung gilt für Physiotherapeuten, medizinische Bademeister, Masseure und Heilpraktiker. Diese dürfen sich nach den Richtlinien der WPO-Osteo an staatlich anerkannten Osteopathie- Schulen fortbilden lassen und bei erfolgreichem Abschluss den geschützten Titel „staatlich anerkannter Osteopath“ tragen.
Die staatliche Anerkennung setzt mindestens 1350 praktische und theoretische Unterrichtsstunden von je 45 Minuten voraus. Derzeit staatlich anerkannte Osteopathie-Schulen in Hessen sind das Institut für angewandte Osteopathie (IFAO/Schwarzerden) in Gersfeld-Bodenhof, das College Sutherland in Schlangenbad und die Schule für Osteopathie (SFO) in Frankfurt am Main.
 
Die WPO-Osteo bildet die Situation in Deutschland ab, da die weitaus meisten Osteopathen eine Teilzeitausbildung, aufbauend auf einen Berufsstand Physiotherapeut, Masseur (mit Manueller Therapie) oder Heilpraktiker, absolviert haben. Der herausragende Vorteil der WPO-Osteo liegt in der Abgrenzung zu Kurzzeitausbildungen, die vom guten Ruf der Osteopathen profitieren, ohne entsprechende Ausbildungen anzubieten.
 
Zuständig für die Weiterbildung ist das Regierungspräsidium Darmstadt: Zu seinen Aufgaben gehört es, die Weiterbildungseinrichtungen staatlich anzuerkennen und zu überwachen. Darüber hinaus ist die Behörde für alle Angelegenheiten der staatlichen Prüfung in der Weiterbildung zuständig. Das Regierungspräsidium Darmstadt stellt unter anderem die Prüfungszeugnisse, Erlaubnisurkunden und bei Bedarf Ersatzdokumente aus und trifft die Entscheidung, die Weiterbildung bei nachgewiesenen Vorkenntnissen zu verkürzen.
 
Seit 2010 wird das unberechtigte Führen des Titels in Hessen geahndet: Wer sich zu Unrecht Osteopath nennt, kann mit einem Bußgeld von bis zu 10.000 Euro belegt werden.



Verband der Osteopathen Deutschland e.V. (VOD e.V.)
Untere Albrechtstr. 15 - D-65185 Wiesbaden
Tel. 0611 5808975 0 - Fax 0611 5808975 17
Email gs.wiesbaden@osteopathie.de - www.osteopathie.de